Tradition ist nicht alles...

Geschichte des Gerd Bliede

Der Gerd Bliede Chor im Papenburger Carnevals-Verein e.V. (PCV) entstand im Jahre 2001 mit der ersten Verleihung des Gerd Bliede.

Der Preis ist benannt nach einem „Original“, das um 1900 in Papenburg am Vosseberg gelebt hat und sich durch besondere Einfältigkeit selbst in die Geschichtsbücher brachte. Wenn man nun aber meint, dass er über seine „Unöseligkeit“ besonders betrübt war, wie Heimatforscher Bernd Stubbe schrieb, der irrt. „Man kunn sück kienen Mensken denken, däi alltied so toufräh un vergnögt wars as Gerd – hei wars ale Daoge gliek „bliede“ un dorüm härde hei uck bi ale Lüe nich anners als ,Gerd Bliede‘“, so Bernd Stubbe weiter in seiner Ausarbeitung über Gerd Bliede.

Diese Person war auch Namensgeber für plattdeutsche Kolumnen, die zunächst vom Redakteur Josef Lagemann und ab Anfang der 60er Jahre für 25 Jahre von Franz Vogdt für die Papenburger Ems-Zeitung niedergeschrieben wurden.

.

Gerd Bliede und Hosenbernd